Filmvorführung: ENTFALTUNG - Über das Wirken der Ute Strub 15.04.18

Am 15. April 2018 um 12:30 in Erlenbach/Main wird der Film “Entfaltung - über das Wirken der Ute Strub" vorgeführt. Das ist die erste offizielle Vorführung in Süddeutschland. Der Film zeichnet das Portrait der Kleinkindpädagogin Ute Strub, die in den 70er Jahren die Arbeit der ungarischen Kinderärztin Emmi Pikler entdeckte und ihr revolutionäres Verständnis, vom Umgang mit Kleinkindern, nach Deutschland brachte und diesen Ansatz bis heute jungen Eltern vermittelt.

am Sonntag 15.4.2018 um 12:30 Uhr im Kino Passage Erlenbach; Bahnstraße 37, 63906 Erlenbach/Main (https://www.kinopassage-erlenbach.de) - Zu Gast in der Kino Passage Regisseurin Laura Lazzarin & Editorin Elena Weihe.

Trailer: https://vimeo.com/168459803

 

Inhalt

Kinder sind Forscher, egal ob klein oder schon größer. Und forschen tun sie beim Spielen und im Spiel. Besonders wichtig ist dabei das freie Spiel, wie die Kleinkindpädagogin Ute Strub betont, die mit dem von ihr in Berlin-Schöneberg gegründeten Spielort „Strandgut“ einen ganz besonderen Forschungsort geschaffen hat. Sie schafft mit diesem Ort ein Bewusstsein für die Bedeutung des Spielens und regt auch die Erwachsenen an, ihren Spieltrieb wieder und neu zu entdecken. Der Film beobachtet, wie Kinder spielend die Welt entdecken, zeichnet Ute Strubs Arbeit mit Eltern und ErzieherInnen auf und zeigt in ruhigen und einprägsamen Bildern, wie wichtig  das Spielen dafür ist, sich in der Welt zuhause zu fühlen.

Ute Strub lernte in den 70er Jahren die Arbeit der ungarischen Kinderärztin Emmi Pikler kennen, die ein neues, geradezu revolutionäres Verständnis vom Umgang mit Kleinkindern vertrat und war davon so beeindruckt, dass sie sich daran machte, diesen pädagogischen Ansatz in Deutschland und in anderen Ländern bekannt zu machen.

Der Film zeigt Ute Strub aber nicht nur als Pädagogin, sondern er bietet auch Einblicke in ein besonderes Leben und porträtiert eine Frau, die sich bis ins hohe Alter die Neugier und Bereitschaft erhalten hat, immer wieder neue Entfaltungsräume zu erschließen.

Deutschland 2017 / Regie: Laura Lazzarin / mit Ute Strub / Länge: 68 min.

Produzenten: Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin in Koproduktion mit Laura Lazzarin und Mo’Films Johanna Bergel

Ort: