Aktuelles

„Wir bewegen Kitas“ DAK-Gesundheit Projekt 2017

Für das Jahr 2017 ist die Fortsetzung des Präventionsprojektes „Wir bewegen Kitas“ in weiteren Regionen Deutschlands geplant.

In Zusammenarbeit von DAK-Gesundheit, Hengstenberg-Pikler-Gesellschaft und Basisgemeinde Wulfshagenerhütten startet im Herbst 2016 auch in Nordrhein-Westfalen ein Hengstenberg-Pikler-Bewegungsprojekt. Das Projekt in Bayern wird im Herbst 2016 fortgesetzt - ab 2017 in den folgenden Bundesländern (inklusive Umland):

Hengstenberg macht Schule SH & HH 17/ 18

Hengstenberg ist schulreif. Lernförderung mit dem Spiel- und Bewegungsansatz nach Hengstenberg – Ein Angebot für Grundschulen in Schleswig-Holstein und Hamburg Mit dem Angebot "Hengstenberg macht Schule" will die Hengstenberg-Pikler-Gesellschaft in Kooperation mit der Unfallkasse Nord Grundschulen einen Weg eröffnen, die Hengstenberg-Bewegungsarbeit sinnvoll und förderlich im Schulalltag zu integrieren. Ver-stehen fängt beim Stehen an. Und Be-Greifen kommt nach Greifen.

Hurra - Ich spiele!

Kurzbeschreibung:
Wie können Eltern die Entwicklung von Babys und Kleinkindern besser verstehen und unterstützen? Wie verläuft die Spielentwicklung von 0 bis 3 Jahren? Und warum ist es so wichtig, dass Babys zuerst ihre Hände und Füße als „erstes Spielzeug“ entdecken können? Im Erziehungsratgeber - Baby & Kleinkind trägt die Autorin ihre vielseitigen Erfahrungen zusammen.

Auf der Suche nach dem Gleichgewicht - Hengstenberg-Materialien in Kindertageseinrichtungen

Die Fortbildung “Auf der Suche nach dem Gleichgewicht” will einen praktischen und theoretischen Einblick in die Hengstenberg-Arbeit geben. Angesprochen sind sowohl Kindertageseinrichtungen, die schon mit den Hengstenberg-Materialien arbeiten, als auch Einrichtungen, die die Hengstenberg-Arbeit und Hengstenberg-Geräte kennen lernen möchten.

Hierzu gibt es noch einen zusätzlichen Kurs:  !!! Teil 1 am 18. 11. 2017 + Teil 2 am 24. 02. 2018 zusätzlicher Kurs !!!

nähere Information unter:

LANDESPROGRAMM WIRTSCHAFT - Wir fördern Wirtschaft.

"Im Landesprogramm Wirtschaft werden Fördermittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) mit ergänzenden Landesmitteln für die wirtschafts- und regionalpolitische Förderung in Schleswig-Holstein gebündelt.
Ziel des Landesprogramms Wirtschaft ist die Förderung von Wachstum und Beschäftigung in allen Regionen Schleswig-Holsteins
." (mehr Infos gibt es auf der Seite des Landesportals Schleswig-Holsteins)

Nachruf auf Rebecca Wild

Rebeca und Mauricio Wild gründeten 1979 in Ecuador eine Schule und riefen damit große Resonanz hervor. Es war die Radikalität, mit der sie die Kritik am herkömmlichen Schulwesen und die wissenschaftlichen Erkenntnisse über kindliche Lernprozesse in die Praxis umsetzten, die dieses Echo hervorrief. Seit den 90er Jahren kamen die Wilds regelmäßig nach Europa, um in Seminaren und Vorträgen von ihrer Arbeit zu berichten. Rebeca Wild hat mehrere Bücher geschrieben.  

DAK beim "Fit-4-Future – Kinder.gesund.aufwachsen" Kongress

Beim diesjährigen "fit4future"-Kongress (19.-22.10.16) von der Cleven-Stiftung und der planero GmbH in Kooperation mit der Plattform Ernährung und Bewegung in Bad Griesbach, stellte die DAK-Gesundheit das Bewegungsprojekt "Wir bewegen Kitas" vor, welches in Kooperation mit der Hengstenberg-Pikler-Gesellschaft e.V. durchgeführt wird. Inhaltlicher Schwerpunkt des Kongresses war in diesem Jahr das Thema Verhältnisprävention in den Systemen Kita und Schule.

 

Im Gleichgewicht sein – Körperarbeit nach Elsa Gindler und Frieda Goralewski

Die Körperarbeit aus der Tradition Elsa Gindlers, auch Gindler-­Arbeit genannt, ist eine Form der Selbsterforschung in der zunächst tiefsitzende alte Haltungs-­‐ und Spannungsmuster in der Muskulatur des Körpers gelöst werden. Durch das Erspüren der Bewegungen und Prozesse im  eigenen Körper entdecken wir den frei fließenden Atem und die Leichtigkeit unserer natürlichen Bewegung.

Betreute Eltern-Kleinkind-Gruppe nach Emmi Pikler in Balingen

Die betreute Eltern-Kleinkind-Gruppe gibt 5-7 Kindern im Alter von 6 bis 36 Monaten die Gelegenheit, sich in vorbereiteter Umgebung ungestört zu entwickeln.

Wesentlich ist, dass das Kind möglichst viele Dinge selbst entdeckt. Wenn wir ihm bei der Lösung aller Aufgaben behilflich sind, berauben wir es gerade dessen, was für seine geistige Entwicklung das Wichtigste ist. Ein Kind, das durch selbständige Experimente etwas erreicht, erwirbt ein ganz andersartiges Wissen als eines, dem die Lösung fertig geboten wird. (Emmi Pikler)